Loading...
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch nicht bewertet)

Anwaltliche Hilfe gegen Schreiben der KVG AG

Berlin, 23.03.2021: Die KVG Kreditoren Verwaltungs-Gesellschaft AG (kurz: KVG AG) ist uns im Zusammenhang mit einer Branchenbuchsache bekannt. Sie treibt nämlich im Auftrag einer Digi Medien GmbH Forderungen wegen eines Vertrags über einen Business Eintrag auf www.brancheneintrag.online ein. Die Digi Medien GmbH betreibt dieses Branchenverzeichnis.

Anschrift der KVG AG

Als Firmensitz gibt die KVG AG folgende Adresse an:

KVG Kreditoren Verwaltungs-Gesellschaft AG
Walke 43
9100 Herisau, Schweiz

Als Geschäftsführer wird ein Herr Patrick Reichardt benannt.

Anschrift der Digi Medien GmbH

Obwohl die Firma eine deutsche GmbH ist, hat sie ihren Firmensitz in den USA:

Digi Medien GmbH
2701 Centerville Rd., New Castle County
19808 Wilmington, Delaware, USA

Einen Geschäftsführer benennt das Unternehmen nicht.

Formular der Digi Medien GmbH

Um an Kunden für das Branchenverzeichnis zu gelangen, sendet die Digi Medien GmbH an Gewerbetreibende und Freiberufler ein mit “Brancheneintrag” und dem jeweiligen Namen des Bundeslandes überschriebenes Formular. Das Formular fordert die Angeschriebenen dazu auf, voreingetragene Angaben zu überprüfen und zu ergänzen. Doch Vorsicht! Wer dem nachkommt und das Formular unterschrieben an die Digi Medien GmbH zurücksendet, hat für mindestens zwei Jahre einen Vertrag über einen kostenpflichtigen Business Eintrag abgeschlossen. Im kleingedruckten Fließtext des Formulars sind die Regelungen zur Kostenpflicht und zur Vertragsdauer versteckt.

Rechnung über Business Eintrag

Wer in die Kostenfalle der Digi Medien GmbH getappt ist, erhält nachfolgend von der KVG AG die Rechnung über den Business Eintrag auf www.brancheneintrag.online. Abgerechnet wird ein Betrag von 899 EUR netto. Der Vertrag ist darüber hinaus auf mindestens zwei Jahre angelegt. Wird er nicht innerhalb von drei Monaten vor Ende der Vertragslaufzeit gekündigt, verlängert er sich um ein weiteres Jahr. Es drohen somit weitere Kosten. Zudem muss der Betroffene mit Mahnungen rechnen, sollte der Betrag nicht gezahlt werden.

Sie haben Fragen im Zusammenhang mit unserem obigen Text?
Gern unterstützen wir Sie. Wir sind deutschlandweit tätig und bieten die Übernahme des Mandats für pauschal 178,50 Euro (150,00 Euro netto zzgl. 19 % USt.) an.

Der Erstkontakt ist für Sie in jedem Fall kostenlos!

Tel.+49 (0)30 31 00 44 00Nachricht senden

Loading...
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch nicht bewertet)