News

Datenschutzauskunft-Zentrale verschickt Rechnungen

Rechnung wegen Basisdatenschutzes

Lädt...1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch nicht bewertet)

Datenschutzauskunft-Zentrale verlangt 498,00 EUR

Gewerbetreibende und Freiberufler können zur Zeit eine Rechnung der Datenschutzauskunft-Zentrale erhalten. Die Betroffenen sollen für einen Basisdatenschutz 498,00 EUR zahlen. Hintergrund der Rechnung wird sein, dass die Betroffenen ein Formular der Datenschutzauskunft-Zentrale mit dem Betreff  „Erfassung Gewerbebetriebe zum Basisdatenschutz nach EU-DSGVO“ erhalten haben. Das Formular fordert zur Prüfung und Ergänzung der Firmendaten auf. Es macht einen offiziellen Eindruck und man kann daher schnell den Eindruck gewinnen, zur Beantwortung des Formulars verpflichtet zu sein. Tatsächlich ist dies aber nicht der Fall. Es handelt sich bei der Datenschutzauskunft-Zentrale um ein privates Unternehmen aus Malta, welches angebliche Dienstleistungen im Zusammenhang mit der DSGVO anbietet.  

Anwaltliche Hilfe

Wer eine Rechnung der Datenschutzauskunft-Zentrale wegen des Basisdatenschutzes erhält, sollte nicht vorschnell zahlen, sondern sich am besten zuerst an einen Anwalt wenden.

Lesen Sie hier unseren Hauptbeitrag zur Datenschutzauskunft-Zentrale.

Lädt...1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch nicht bewertet)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.